URL dieser Seite: https://hannover.igbce.de/-/V9A

04.07.2019

Veranstaltung zur Zukunft des IPW

Politik und Industrie

Der Austausch ist notwendig – und wurde am 14. Juni fortgeführt: Lars Klingbeil und Bernd Westphal stellten sich als Vertreter der SPD-Bundestagsfraktion einem breiten Publikum in Benefeld und diskutierten gemeinsam mit ihnen über die industriepolitische Zukunft im ländlichen Raum.

Diskussionsveranstaltung SPD und IPW

„Politik und Industrie im ländlichen Raum“ war die Diskussionsveranstaltung am 14. Juni in Benefeld überschrieben. Veranstaltet wurde der Abend von den Vertretern der SPD-Bundestagsfraktion in der Region: Lars Klingbeil, MdB, und Bernd Westphal, Wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, stellten sich den Fragen der ca. 70 Anwesenden. Diese interessierten sich mit Blick auf die Zukunft vor allem für die Positionen der Politiker zum Industriepark Walsrode (IPW).

„Die Industriepolitik im ländlichen Raum steht vor ganz eigenen Herausforderungen: Breitbandausbau, Mobilität und Fachkräfte. Als SPD-Bundestagsfraktion geht es uns dabei vor allem darum, die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den Betrieben zu stärken und gleichzeitig eine gute wirtschaftliche Entwicklung zu ermöglichen“, so die SPD-Vertreter. Bernd Westphal betonte in seinem Impuls-Vortrag, dass die Mitbestimmung der Beschäftigten in Unternehmen ein wichtiger Faktor sozialdemokratischer Politik sei. Diese besondere Stärke deutscher Unternehmen müsse aber vielen global agierenden Konzernen vermittelt werden.

Die Bundestagsabgeordneten bezogen auch Stellung zu den industriepolitischen Herausforderungen in der Region: Lars Klingbeil kam ganz konkret auf die Situation am Industriestandort Bomlitz zu sprechen: „Für viele Arbeitnehmer sind die Unternehmen in Bomlitz Identität und nicht bloß eine Ziffer in einer Excel-Tabelle.“ Der Bundestagsabgeordnete aus Munster spielte damit auf die zahlreichen Arbeitsplätze an, die am Standort bedroht sind.