Conti-Rubber-Konferenz 2017

Geballte Kompetenzen

Auf ihrer diesjährigen Rubber-Konferenz haben die Betriebsräte der deutschen Continental-Rubber-Standorte vom 16. bis 18. Oktober ihr Netzwerk enger geknüpft. In Bad Münder tauschten sie sich über anstehende Themen aus und gaben sich neue Ziele für ihre Arbeit.  


Thomas Range

Konferenz der Continental-Rubber-Standorte
09.11.2017
Artikel bewerten
Danke für die Bewertung
Ihre bereits abgegebene Bewertung wurde aktualisiert.

Auf ihrer diesjährigen Rubber-Konferenz haben die Betriebsräte der deutschen Continental-Rubber-Standorte vom 16. bis 18. Oktober ihr Netzwerk enger geknüpft. Ein Schwerpunkt der im IG BCE-Bildungszentrum in Bad Münder durchgeführten Tagung war unter anderem die vom Unternehmen für jeden Standort angefertigte Standortanalyse. Dabei wurde dessen Zukunftsfähigkeit bewertet. Auf der 2016er-Konferenz hatte Continental-Vorstandsmitglied Hans-Jürgen Duensing den Betriebsräten zugesagt, sie bei der Anfertigung dieser Analysen mit ins Boot zu holen. Dies wurde auch umgesetzt, so dass die lokalen Interessenvertretungen jetzt einen besseren Überblick über die Chancen und Risiken ihres Standortes haben. Damit erhöhen sich auch deren Handlungsoptionen bei einer möglichen „Schlechtwetterlage“.

Weiteres Thema der Konferenz war „Big Data“ an den Konzern-Standorten. Die Digitalisierung der Prozessketten werde in den kommenden Jahren zügig weiterverfolgt, so ein Unternehmensvertreter auf der Konferenz. Die anwesenden Personalverantwortlichen des Rubber-Bereiches und die Betriebsräte verabredeten, diesen technologischen Wandel gemeinsam zu gestalten. Das Ziel müsse sein, die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer fit für die neuen Aufgaben zu machen und den Arbeitnehmerdatenschutz sicherzustellen.

Nach oben