Veranstaltung des IG BCE-Bezirks Hannover

Finanzielle Unabhängigkeit von Frauen

„Frauen und Finanzen – (k)eine gute Idee?“. Die Überschrift lieferte den Rahmen für einen Abend voller Erkenntnisse und Diskussionen. Die Veranstaltung des Bezirks Hannover am 20. November in der IG BCE Hauptverwaltung nahm die Wege zur finanziellen Unabhängigkeit von Frauen genauer unter die Lupe.

IG BCE Bezirk Hannover

Finanzexpertin Claudia Müller

Am 20. November gestaltete der Bezirk Hannover einen Abend zum Thema „Frauen und Finanzen – (k)eine gute Idee?“ in der IG BCE Hauptverwaltung.

Die Finanzexpertin Claudia Müller (Foto) referierte darüber, warum Frauen häufiger davor zurückschrecken, sich finanziell abzusichern und Vermögen aufzubauen. Selbst im 2018 sind es Stereotype und Rollenbilder, die dazu führen. Jedoch ist es gerade für Frauen notwendig, dieses Thema aktiv anzugehen. Elternzeit, Teilzeit, ungleiche Entlohnung, ungleiche Karrierechancen und die Berufswahl führen nicht nur in der Gegenwart zu weniger Einkommen. Sie gehen auch in der Zukunft mit weniger Rente einher.

Über den Notgroschen hinaus 
Für die Gegenwart ist die finanzielle Unabhängigkeit für junge als auch ältere Frauen ein Stück Lebensqualität. Wer einen Notgroschen angespart hat und damit eine Zeitlang überleben kann, ist weniger abhängig vom Arbeitgeber, den Eltern oder dem Partner. Langfristig geht es jedoch um Vermögensaufbau über den Notgroschen hinaus. Welche Möglichkeiten es dort gibt und erste Tipps dazu, hat Claudia Müller als Gründerin des „Female Finance Forums“ zum Abschluss der Veranstaltung benannt. Der Abend in Hannover zeichnete sich durch gute Anregungen und vertiefende Diskussionen aus. Das Thema bietet viele Facetten zur Auseinandersetzung – aber auch ganz einfache Wege, die eigene finanzielle Unabhängigkeit zu fördern.

Nach oben