Europaabgeordneter bei HeidelbergCement in Hannover

Umweltschutz, CO2 und EU-Politik

Das Thema CO2-Reduzierung bildete am 28. April den Rahmen eines Werksbesuchs von Bernd Lange bei HeidelbergCement in Hannover. Der Europaabgeordnete und Vorsitzende des Handelsausschusses des Europäischen Parlaments machte sich gemeinsam mit Betriebsräten, Angelika Gütte von der IG BCE Bezirk Hannover und Unternehmensvertretern ein Bild vor Ort über das Zementwerk, das seit über 120 Jahren existiert.

HeidelbergCement Hannover

EU-Politiker besucht HeidelbergCement in Hannover v.l.n.r.: Norbert Steinert (Betriebsrat HeidelbergCement), Angelika Gütte (IG BCE Bezirk Hannover), Werksleiter Dr. Hommertgen, Europaabgeordneter Bernd Lange und Dr. Franke (HeidelbergCement) diskutierten im Zementwerk Hannover über Emissionshandel und Umweltpolitik in der EU.

Norbert Steinert (Betriebsrat HeidelbergCement), Angelika Gütte (IG BCE Bezirk Hannover), Werksleiter Dr. Hommertgen, Europaabgeordneter Bernd Lange und Dr. Franke (HeidelbergCement) diskutierten am 28. April in Hannover über Emissionshandel und Umweltpolitik in der EU. Der Europaabgeordnete Bernd Lange konnte sich vorher ein genaues Bild über die Abläufe im Zementwerk Hannover machen.

Bereits im März kam der Politiker mit IG BCE-Vertretern und Betriebsräten von HeidelbergCement sowie Kolleginnen und Kollegen aus dem Holcim-Werk in Höver zusammen und diskutierte die Umweltpolitik der EU und ihre Auswirkungen auf die Zementindustrie. Damalige Pläne der EU-Kommission, die kostenlose Zertifikatszuteilung abzuschaffen, kamen nicht durch das Parlament. Besonders in der energieintensiven Zementindustrie spielen Bemühungen, CO2 zu reduzieren und Ausgleichsregelungen zu nutzen, eine große Rolle. Der Emissionshandel ist eine wesentliche Voraussetzung für die Wettbewerbsfähigkeit der Branche. Gerade in Deutschland sind die Zementwerke durch hohe Investitionen in Innovationen und Klimaschutzprojekte um ökologische Nachhaltigkeit bemüht. Durch die genutzten Steinbrüche und den damit verbundenen Eingriffen in die Natur haben die Unternehmen in der Zementindustrie eine große Verantwortung. Dazu gehören auch in Hannover umfangreiche Renaturierungsmaßnahmen, die Flächen für Naturschutzgebiete schaffen.

Nach oben