Coronavirus und Ausbildung

FAQ für Auszubildende

Auch beim Thema Ausbildung sind aktuell unzählige Fragen zu beantworten. Was muss ich tun, wenn meine Berufsschule geschlossen wurde? Was passiert mit meinen Prüfungen? Und droht auch mir Kurzarbeit? Das ausführliche FAQ der IG BCE-Jugend hilft.

IG BCE Jugend / A1Medienbüro

Corona-FAQ Azubis

Ausbildung ist ein befristetes Beschäftigungsverhältnis. Ausbildungsverträge laufen bis zum Ablauf der im Ausbildungsvertrag vereinbarten Ausbildungszeit (oder dem Bestehen der Prüfung) weiter. In dieser Zeit müssen Ausbildungsbetriebe die Vergütung weiterzahlen und Auszubildende auch weiter ausbilden. Die IG BCE hat in einem umfangreichen FAQ die aktuell drängenden Fragen gebündelt – und gibt damit erste Hilfestellungen. Die Jugend- und Auszubildendenvertreter*innen (JAV) sind gerade im permanenten Einsatz, um auch für die junge Generation in den Betrieben Sicherheit zu schaffen.  

Ein paar Auszüge aus dem FAQ vorab, das komplette Dokument findet sich als Download am Ende:

Einige Berufsschulen wurden zum Schutz einer weiteren Corona-Ausbreitung geschlossen. Wie ist damit umzugehen? Müssen ausgefallene Stunden nachgeholt werden?
Grundsätzlich müssen Auszubildende in den Betrieb, wenn die Berufsschule geschlossen hat. Die Freistellungsverpflichtung von Ausbildenden knüpft nämlich unmittelbar an den Schulbesuch an (§ 15 Berufsbildungsgesetz - BBiG).

Wenn die Berufsschule alternativen Unterricht (z. B. Online-Kurse o. ä.) organisiert, muss der Betrieb die Auszubildenden dafür freistellen (§ 15 BBiG). Die Schule muss Mittel (Programme, Endgeräte…) zur Verfügung stellen, um am Unterricht teilnehmen zu können. Auch der Ausbildungsbetrieb kann helfen, die notwendige Technik zur Verfügung zu stellen (Computer, Online-Tools, E-Learning).

Kann für Auszubildende Kurzarbeit angeordnet werden?
Nach jetzigen Gesichtspunkten darf Auszubildenden gegenüber keine Kurzarbeit angeordnet werden. Der Ausbildungsbetrieb ist dazu verpflichtet, alle Mittel auszuschöpfen, um die Ausbildung weiter zu gewährleisten. Erst, wenn alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind, kann Kurzarbeit auch für Auszubildende in Frage kommen. Jedoch haben sie weiterhin Anspruch auf eine volle Ausbildungsvergütung (gemäß des § 19 (1) Nr. 2 BBiG) für mindestens sechs Wochen.

Ich habe demnächst meine Prüfung bzw. meine Prüfung fällt aus. Was passiert nun?
Die Industrie- und Handelskammern (IHK) sowie die Handwerkskammern (HK) teilen derzeit mit, dass Prüfungstermine für Abschlussprüfungen bis zum 24. April 2020 abgesagt werden. Die Prüfungen werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Wann die Prüfungen nachgeholt werden können, ist derzeit noch offen. Bitte informiere dich bei deiner zuständigen Kammer nach der aktuellen Prüfungssituation und wie du dich verhalten sollst. Zwischenprüfungen wurden von den IHKen mittlerweile ersatzlos gestrichen und gelten als bestanden (somit ist die Zulassung zur Abschlussprüfung sichergestellt).

Nach oben